Biffy Clyro

Hallo ihr Lieben!

Wie einige von euch sicherlich schon wissen besuche ich super gerne Konzerte! Dieses Jahr war ich leider „nur“ auf drei Konzerte – das ist für mich relativ wenig. (Allerdings waren mein Freund und ich auch auf dem Vainstream Rockfestival, das entschädigt wenigstens ein bisschen dafür, dass ich dieses Jahr nur auf so wenig Konzerten war.) Mein erstes Konzert dieses Jahr war im April. Ich war bei meiner Lieblingsband Hollywood Undead in Köln und es war einfach großartig! Wenn ihr mehr über das Konzert und diesen Tag erfahren wollt, könnt ihr das gerne hier nachlesen, denn ich habe bereits einen Blogbeitrag darüber verfasst. 🙂

Nun aber zum eigentlichen Thema von diesem Beitrag! Mein zweites Konzert dieses Jahr war am 11.11, natürlich mal wieder in Köln. Und wen habe ich mir wohl angeschaut? Richtig, Biffy Clyro! Die Jungs haben es in der Lanxess Arena richtig krachen lassen. Ich war mit meiner besten Freundin dort und ich muss noch dazu sagen, dass sie eigentlich keine Konzerte mag. Ab und zu begleitet sie mich zu Papa Roach, da wir diese Band gemeinsam lieben seit wir pubertierende Zicken waren, aber ansonsten hält sie sich von drängelnden, schwitzenden Menschen und lauter Musik lieber fern. Kann ich als absolute Konzertliebhaberin natürlich nicht so ganz nachvollziehen, aber akzeptieren. Allerdings war ich ganz überrascht, dass sie tatsächlich zugesagt hat, als ich sie gefragt habe, ob sie mit mir zu Biffy Clyro kommt. Positiv überrascht natürlich. Bevor ich nun davon berichte, wie das Konzert an sich war, muss ich leider auch was negatives anmerken: Wir wurden nicht kontrolliert, als wir in die Lanxess Arena betreten haben. Das ist vor allem bei einem Konzert in diesem Ausmaß absolut unzuverlässlich.

Jetzt aber zum Positiven Part an diesem Abend! Der Spaß fing um 20:00 Uhr richtig an. Zuerst kam die Vorband von Biffy Clyro auf die Bühne – „Lonely The Brave“. Ich fand sie eigentlich ganz gut und angenehm, allerdings hatte ich das Gefühl, dass sie nicht jeden mit ihrer Show überzeugen konnten. Biffy Clyro hingegen hat, glaube ich zumindest, wohl jeden im Raum begeistert!

Die Musikauswahl fand ich ziemlich perfekt (eine Auflistung der Set-List hänge ich am Ende noch an) – Mein Lieblingslied „Many of Horror“ wurde auch performt, was mich überaus gefreut hat. Dieses Lied ist so unglaublich schön, falls ihr es noch nicht kennt, könnt ihr es auch hier ja mal anhören. 🙂 Außerdem fand ich die Lichtshow großartig, welche dem Publikum geboten wurde. Diese war echt spektakulär und perfekt auf die Lieder abgestimmt. Biffy Clyro haben den Fans auf jeden Fall richtig was geboten; sodass jeder auf seine Kosten kam.

Da am 11.11 in Köln ja bekanntlich auch noch mehr abgeht, als super gute Konzerte, waren viele, viele verkleidete Leute unterwegs. Ich mag Karneval zwar nicht, aber die meisten Menschen hatten schon witzige und einfallsreiche Kostüme und diese zwischen der begeisterten Menge zu sehen war schon lustig!

Wenn ihr die Jungs auch mal live erleben wollt, sie sind auch 2017 wieder auf Tour! (Sie spielen auch in meiner Heimatstadt Bochum ((in welcher ich zwar nun nicht mehr wohne, aber es ist trotzdem noch in der Nähe)), weshalb ich überlege nächstes Jahr direkt nochmal zu einem Konzert von Biffy Clyro zu gehen, weil’s mir so gut gefallen hat! Vielleicht konnte ich euch die Band ja nun ein bisschen schmackhaft machen und ihr genießt bald schon selbst ein Konzert von BIFFY F*CKING CLYRO! 🙂

bandshot

Zum Abschluss noch wie versprochen die Setlist vom 11.11.2016:

  1. „Wolves of Winter“
  2. „Living is a problem, because everything dies“ (inklusive einem Auszug von“Viva Colonia“)
  3. „Sounds like Balloons“
  4. „Biblical“
  5. „Spanish Radio“
  6. „Howl“
  7. „In the Name of the Wee Man“
  8. „Bubbles“
  9. „Herex“
  10. „Black Chandelier“ (Übrigens mein Zweitlieblingslied ♥)
  11. „Friends and Enemies“
  12. „The Golden Rule“
  13. „Re-Arrange“
  14. „Wave upon Wave upon Wave“
  15. „Medicine“
  16. „Different People“
  17. „Mountains“
  18. „On a Bang“
  19. „9/15ths“
  20. „Animal Style“
  21. „Many of Horror“ (♥)
  22. „Whorses“
  23. „Machines“
  24. „The Captain“
  25. „People“
  26. „Stingin‘ Belle“
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s