Lesemonat: Februar

Lesemonat Februar im Überblick:

Gelesene Bücher: 3
Seiten insgesamt: 1.239
Buchtitel: 1. "Bewusstlos" von Sabine Thiesler
           2. "Verderbnis" von Mo Hayder
           3. "Masterminds - Im Auge der Macht" von Gordon
              Korman

1. "Bewusstlos" von Sabine Thiesler

Inhaltsangabe: "Er kam im Sommer. Völlig überraschend. Aber er 
war kein Mensch, er war ein Ungeheuer. Als Raffael erwacht, 
sind sein Bett und seine Sachen voller Blut. Er gerät in Panik, 
den ihm fehlt jegliche Erinnerungan die vergangene Nacht. Es
gelingt ihm nicht herauszufinden, was passiert ist, aber wenn 
er getrunken hat, weiß er nicht mehr, was er tut. Mordet 
vielleicht, ohne eszu wissen. Von seinen Eltern, die in 
der Toskana leben, fühlt er sich verraten und verlassen. 
Die beiden führen ein glückliches Leben und ahnen nicht, dass 
er in ihrer Nähe ist und sie längst im Visier hat..."

thiesler_sbewusstlos_133284
Seiten: 528 Seiten
Titel: 1,5/5
Cover: 2,5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 3,5/5
Charaktere: 4/5

Ich habe das Buch "Bewusstlos" von Sabine Thiesler sehr günstig 
erworben und war deswegen doppelt von dem Inhalt begeistert. 
Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Raffael 
erzählt, manchmal erhält man aber auch Einblicke aus der Sicht 
seiner Eltern, welche in der Toskana leben. Da ich selbst ein 
lang in Italien gelebt habe, haben mir die Einblicke bei den 
Eltern besonders gefallen. Ab und zu wurden auch Sätze auf 
Italienisch gewechselt, was bei mir ein leichtes Fernweh und
Sehnsucht nach meiner "zweiten Heimat" ausgelöst hat.
Das Ende war okay, allerdings fehlte mir die Sicht aus Berlin. 
Nachdem Raffael zu
seinen Eltern in die Toskana gereist ist, wurde nichts mehr 
über die Stadt in der er vorher wohnte berichtet und das obwohl
am Anfang auch noch über die Sichtweise der Berliner Polizei 
geschrieben wurde.

2. "Verderbnis" von Mo Hayder

Inhaltsangabe: "An einem kühlen Novemberabend wird auf dem 
Parkplatz eines Supermarktes in der Nähe von Bristol ein Auto
entwendet. Mit Gewalt - und mit der elfjährigen Martha Bradley 
auf dem Rücksitz. Detective Inspector Jack Caffery hofft 
zunächst, dass der Täter nur das Auto und nicht das Kind wollte.
Doch erwird eines Besseren belehrt. Martha Bradley bleibt
verschwunden, spurlos. Und der Täter lässt ihn wissen, dass er
es wieder tun wird. Jack Caffery spürt, dass er es mit einem 
sehr starken Gegner zu tun hat, einem Gegner, der ihn vorführt, 
ihm immer einen Schritt voraus ist. Und der seine Drohungen
wahr macht. Denn kurz darauf entführt er ein weiteres kleines 
Mädchen. Und mit jeder Stunde, die vergeht, wird es 
unwahrscheinlicher, dass Caffery und sein Team die Kinder noch 
lebend retten können."

Hayder_MVerderbnis_5_120547.jpg
Seiten: 448 Seiten
Titel: 1/5
Cover: 3/5
Inhalt: 3,5/5
Schreibstil: 2,5/5
Charaktere: 3,5/5

Das Buch "Verderbnis" von Mo Hayder war alles in allem ganz gut.
Den Anfang fand ich persönlich etwas schleppend und ich hatte 
erst damit zu kämpfen, in die Thematik des Buches einzusteigen. 
Das Ende hingegen war recht spannend und auch wenn ich schon 
sehr schnell geahnt habe, wer der Täter ist, war es dennoch 
etwas überraschend. Die Hauptperson Jack Caffery fand ich sehr 
sympathisch und da ich gelesen habe, dass "Verderbnis" bereits 
der dritte Fall von Detective Inspector Jack Caffery ist, werde
ich mir eventuell auch noch die ersten beiden, beziehungsweise 
auch die darauffolgenden Fälle durchlesen.

3. "Masterminds - Im Auge der Macht" von Gordon Korman

Inhaltsangabe: "Eli kann sich nicht vorstellen, jemals irgendwo 
anders zu leben. Bis zu dem Tag, als er die Stadtgrenze 
überquert und aus heiterem Himmel unter Schmerzen 
zusammenbricht. Wer hindert Eli daran, die Stadt zu verlassen 
und wieso? Serenity entpuppt sich als perfides Gefängnis und 
Eli und seinen Freunden wird klar: Sie schweben in 
Lebensgefahr..."

9783407745941
Seiten: 263 Seiten
Titel: 4/5
Cover: 2,5/5
Inhalt: 5/5
Schreibstil: 5/5
Charaktere: 5/5

Das Buch "Masterminds - Im Auge der Macht" von Gordon Korman
hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen. Ich habe mich sehr 
darüber gefreut, dass ich dieses Buch als kostenloses 
Leseexemplar von der wasliestdu.de Community zur Verfügung
gestellt bekommen habe. Ich habe das Buch innerhalb von zwei 
Tagen verschlungen, da es so spannend war und der Schreibstil 
sehr angenehm ist. Traurigerweise muss ich nun bis Herbst 2016 
auf den zweiten Teil warten. Das Ende kam nämlich leider
viel, viel zu plötzlich, sodass man sich sofort den nächsten 
Teil herbeisehnt. Das Buch ist eigentlich eher für Jugendliche
ab 12 Jahren, aber auch mir als 25 Jährige hat das Buch sehr 
zugesagt. Die Stadt, Serenity, in der Eli und seine Freunde 
leben, wird auch als "Happyhausen" bezeichnet, da es in dieser 
Stadt keine negativen Dinge gibt. Diese Idee an sich fand ich 
schon so kreativ, dass ich mir gewünscht hätte, das Buch wäre 
noch dicker und die Zeit, welche die Kinder in Serenity 
verbringen, länger. 


In den März werde ich mit dem Buch "Die stille Kammer" von 
Jenny Blackhurst starten.
Anfang April könnt ihr hier dann zu diesem Buch (und hoffentlich
zu vielen weiteren) meine Bewertung lesen.


Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s