Filmrezension, Teil 3: Wunder

Hallo ihr Lieben,

heute kommt mal wieder eine Filmrezension. Ich weiß, es ist schon ewig her. Das liegt vor allem daran, dass ich extrem selten Filme schaue, aber „Wunder“ musste ich mir einfach im Kino ansehen!

Wer meine anderen beiden Filmrezensionen auch lesen möchte, kann einmal hier („Triangle – Die Angst kommt in Wellen“) und hier („Zoomania“) klicken.

Ansonsten wünsche ich euch nun erstmal viel Spaß mit der heutigen Rezension:

 

3.) „Wunder“

Filmdaten:

Deutscher Titel: ,,Wunder“

Original Titel: ,,Wonder“

Original Sprache: Englisch

Erscheinungsjahr: 2017 (In Deutschland 2018)

Filmlänge: 114 Minuten

Altersfreigabe: Fsk 0; Jmk* 0

Genre: Drama

*Jugendmedienkommission

 

Persönliche Kurzbewertung:

Titel: 4/5

Thematik: 5/5

Umsetzung: 5/5

Besetzung: 5/5

Charaktere: 5/5

Ort(e): 5/5

 

„Wonder“ war eins der ersten Bücher, welche ich (freiwillig!) auf Englisch gelesen habe. Ich habe es mir gekauft um mein Englisch zu verbessern, für mein Aupair-Jahr in Rom. Ich verbinde also sehr viel mit diesem Buch. Vor allem das schönste Jahr in meinem Leben, aber auch noch sehr viel mehr. Als ich dann gesehen habe, dass das Buch verfilmt wurde und bald in den Deutschen Kinos zu sehen ist, bin ich fast ausgeflippt vor Aufregung und Vorfreude. Ich war so gespannt, was sie aus diesem tollen Buch gezaubert haben. Werde ich am Ende richtig begeistert sein oder total enttäuscht?

Inhaltsangabe:

Von Geburt an ist August „Auggie“ Pullmans Gesicht aufgrund eines Gendefektes stark entstellt. Daher wurde er von seinen Eltern Isabel und Nate bislang mehr oder weniger vor der Außenwelt versteckt und zu Hause unterrichtet. Das jedoch soll sich mit dem neuen Schuljahr ändern. In der fünften Klasse der Beecher Prep School will er versuchen, endlich als Mensch akzeptiert und nicht länger als Monster gesehen zu werden. Der humorvolle und kluge Zehnjährige findet an der Schule tatsächlich Freunde.

Erstmal: Ich war so begeistert, dass dieser Film veröffentlicht wurde, ich habe erstmal meine beste Freundin dazu animiert das Buch innerhalb einer Woche zu lesen, damit wir uns direkt den Film zusammen angucken können und sogar noch meine Mutter begeistern können mitzukommen. Sogar mein Freund kam mit! Zu viert gingen wir also ins Kino. Vorab haben wir uns in der L’Osteria die neue Schokopizza geholt, welche absolut schmackhaft und göttlich war. Anschließend ging es dann ins Kino, leider mit einem so vollen Bauch, dass keine Nachos mehr reinpassten – aber egal. Der Film war – machen wir es kurz – absolut wundervoll. Der Name passt also perfekt, sowohl zum Buch als auch zum Film. Ich war und bin (eine Woche später) immer noch absolut begeistert und geflasht und obwohl ich mir selten DVDs zulege, weiß ich jetzt schon, dieser Film soll in meinem Wohnzimmerregal stehen! Ich würde sogar so weit gehen, dass ich sage, der Film hat „Lieblingsfilm“-Potenzial (zumindest Top 3, an meinen Lieblingsfilm kommt so schnell keiner dran) und ist somit einer der besten Filme, welche ich jemals geschaut habe. Es war lustig, emotional, mitreißend, spannend, gefühlvoll, traurig, fröhlich (…) einfach alles, eine perfekte Mischung. Ich und meine beste Freundin haben unzählige Tränchen vergoßen. Es war einfach viel zu schön! Ich kann euch den Film sehr ans Herz legen, auch wenn ihr Verfilmungen vielleicht nicht so mögt, weil ihr Angst habt, dass das Buch ruiniert wird oder so… Schaut ihn euch an! Es lohnt sich.

Die Besetzung fand ich übrigens auch super. Die Kinder, welche mitgespielt haben, waren alle absolut hinreißend und auf ihre Art und Weise wundervoll, aber einer hat es mir ganz besonders angetan – Jack Will. Ich fand ihn im Buch schon super, aber gekoppelt mit dem süßen Schauspieler (Noah Jupe) mochte ich ihn gleich noch mehr. Ehrlich, wenn ich zehn Jahre jünger wäre, hätte ich mich glaub‘ ich spontan in ihn verliebt, haha.

MV5BNzQ0NTg5OGUtMTljYy00MmIzLTg2ZWEtYTc4ZGI1Yjg1NzcwXkEyXkFqcGdeQXVyNDg1NDM0NDk@._V1_

Aber auch Summer, Charlotte und natürlich Auggie finde ich super. Die Schwester von Auggie finde ich auch total toll und sie hat meiner Meinung nach eine sehr unterschätzte Rolle.

Ich bin ziemlich begeistert von Jacob Tremblay’s schauspielerischen Leistungen und seiner Transformation zu Auggie Pullmann. Meine Freundin und ich waren ganz „geschockt“ als wir erfahren haben, dass Auggie in Wirklichkeit gar nicht so aussieht, wie im Film. Es sah nicht nur super echt aus, sondern wurde auch sehr gut verkörpert. Großartige Leistung!

tremblay-split

 

————————————————————————————————————————————–

Vielleicht konnte ich euch nun auch dazu begeistern, den Film anzuschauen oder das Buch zu lesen?

Oder vielleicht habt ihr es auch schon von alleine getan?

Ich würde mich sehr über eure Meinungen zum Buch und zur Verfilmung freuen.

 

Liebe Grüße,

Eure Weltenbummlerin

Advertisements

Hollywood Undead ♥

Hallo ihr Lieben,

heute folgt mal wieder ein Konzertbericht. Ich habe am Wochenende nämlich mal wieder meine Lieblingsband Hollywood Undead gesehen und möchte euch gerne davon berichten. Ich habe meine Lieblingsband nun zum fünften Mal live gesehen und diesmal hat mich mein Freund begleitet, welcher die Band mittlerweile auch mag. Am Anfang unserer Beziehung habe ich Hollywood Undead ebenfalls live gesehen (wer möchte kann den Bericht dazu hier nachlesen!) und da kannte/mochte er die Band noch nicht, hat mich aber dennoch nach Köln begleitet und draußen auf mich gewartet. Diesmal sind wir zusammen abgegangen. Das Konzert fand wieder in Köln statt, wie eigentlich so gut wie alle Konzerte von Hollywood Undead, welche ich bisher besucht habe. Diesmal sind wir nicht mit dem Zug, sondern mit Hugo – unserem treuen Auto – gefahren. Die Schlange war RIESIG und ich dachte schon wir brauchen ewig bis wir drin sind, aber nach ca. einer halben Stunde war es schon geschafft, zum Glück. Ich bin nämlich halb erfroren, weil wir unsere Jacken im Auto gelassen haben. In der Halle standen wir recht weit vorne, etwa in der zweiten Reihe, somit hatten wir einen super Blick auf die Bühne. Die Vorband, Astroid Boys, fand ich richtig schrecklich. Vorbands sagen mir irgendwie meist nicht zu, weil ich viel zu aufgeregt auf den Hauptakt warte, aber sonst kann man sie wenigstens irgendwie ertragen, aber diese Band hat mir gar nicht gefallen. Dementsprechend war die Zeit zwischen Einlass und den Auftritt von Hollywood Undead für mich unendlich lang. Aber das Warten hat sich gelohnt! Sie haben eine gute Mischung aus altern Liedern und Hits vom neuen Album präsentiert und ich bin absolut zufrieden, auch wenn ich mich (wie immer) über „El Urgencia“ gefreut hätte. Außerdem hätte ich gerne mein Lieblingslied „Bang Bang“ vom neuen Album „FIVE“ gehört, aber man kann ja nicht alles haben! Die Bühnenshow von den Jungs finde ich eigentlich immer super, ich liebe es vor allem immer wie Funny Man abgeht (Funny Man ist nämlich ziemlich lustig, ha!), aber diesmal gab es sogar „Feuerwerk“ auf der Bühne, ich glaube sonst hatten Hollywood Undead sowas nicht. Zumindest bei keiner Show, die ich bisher gesehen habe. Das war super cool und sehr gut gemacht!

Hier noch die Setlist vom 4.2.2018:

  1. Whatever it takes
  2. Undead
  3. Been to hell
  4. California Dreaming
  5. Dead Bite
  6. Renegade
  7. Gravity
  8. Coming in Hot
  9. War Child
  10. Folsom Prison Blues (Johnny Cash Cover)
  11. Bullet
  12. Another Way Out
  13. Living on a prayer (Bon Jovi Cover)
  14. Du hast (Rammstein Cover)
  15. Riot
  16. Party by myself
  17. Bad Moon
  18. Day of the Dead
  19. Everywhere I go
  20. Hear me now

Ehrlich gesagt bin ich mir sicher, dass sie statt dem Cover von Johnny Cash ein anderes Lied gesungen haben, aber ich weiß nicht mehr welches und im Internet finde ich nichts?! Vielleicht war ja jemand von euch auch dabei und weiß welches Lied ich meine? Das Lied, welches sie gesungen haben kannte ich nämlich gut und habe laut mitgröhlt, wohingegen ich das Lied von Johnny Cash vorher gar nicht kannte. Vielleicht haben sie in England ja ein anderes Cover gesungen als in Deutschland? Leider ist die Setlist von Köln noch nicht online, aber ich aktualisiere es, sobald ich etwas dazu finde.

hollywood-undead-2015-bild-1

Ich liebe Hollywood Undead so sehr! ♥

 

Bis bald,

Eure Weltenbummlerin

 

Lesemonat: Januar

Hallo ihr Lieben,
da ist er schon: der erste Lesemonat des Jahres. Fandet ihr, dass
der Monat schnell vergangen ist oder eher nicht so?
Ich fand eigentlich schon, meine Arbeitskolleginnen waren da
anderer Ansicht.
Nun fangen wir aber erstmal mit dem Lesemonat an - Viel Spaß:


Lesemonat Januar im Überblick:

Gelesene Bücher: 3
Seiten insgesamt: 1.149
Buchtitel: 1."We were liars" von e. lockhart
           2. "Wolfswut" von Andreas Gößling
           3. "Das Lied der toten Mädchen" von Linus Geschke



1. "We were liars" von e. lockhart

Inhaltsangabe (englisch): "We are liars. We are beautiful and 
privileged. We are cracked and broken. A tale of love and romance.
A tale of tragedy. Which are lies? Which is truth? You decide."

Inhaltsangabe (deutsch) "Solange wir lügen": "Eine wohlhabende 
Familie. Ein Mädchen ohne Erinnerung an die letzten beiden Sommer. 
Vier Jugendliche, deren Freundschaft in einer Katastrophe endet. 
Ein Unfall. Ein schreckliches Geheimnis. Nichts als Lügen. 
Wahre Liebe. Die Wahrheit."

9781471403989

Erhalten von: Selbstgekauft
Genre: Jugendbuch
Seiten: 227
Titel: 5/5
Cover: 5/5
Inhalt: 5/5
Schreibstil: 5/5
Charaktere: 5/5

Irgendwie hat mich dieses Buch schon lange, lange angesprochen
und das obwohl der Klapptext so gut wie nichts aussagt und das
Buch ziemlich dünn ist. Ich mag meist keine (sehr) dünnen Bücher,
weil ich es immer schwierig finde guten Inhalt in wenig Seiten
zu verpacken und weil ich (vorrausgesetzt das Buch ist gut)
traurig bin, wenn es so schnell vorbei ist. Dennoch musste ich
unbedingt "We were liars" kaufen und ich habe es mir letztendlich
auch gekauft und direkt verschlungen. Und ich habe es wirklich
verschlungen, denn ich habe es in wenigen Stunden durchgelesen
und ich war absolut begeistert. Ich bin froh, mit diesem Buch
in das neue Jahr gestartet zu haben, denn ich weiß jetzt schon,
dass es eines meiner Jahreshighlights wird. Ich bin gespannt,
ob ein anderes Buch dieses toppen kann.
Ich habe von den gespaltenen Meinungen über dieses Buch gehört,
kann aber absolut nicht verstehen, wie man dieses Buch nicht
als Meisterwerk betiteln kann. Ja, der Schreibstil von dem Autor
ist etwas schwierig/anders, aber ich finde ihn super. Erst
wirkte alles etwas oberflächlich und verschwommen, aber es wurde
immer klarer und dadurch, dass man selbst nie wirklich das Gefühl
hatte "mittendrin" zu sein, konnte man sich besser in die Lage
der Protagonisten einfühlen. Mit dem Ende habe ich absolut nicht
gerechnet, auch wenn es hier und da schon einmal ein paar
Hinweise gab. Ich möchte aber nun nicht spoilern, also gebe ich
euch nur eine riesen Empfehlung, dieses Buch selbst zu kaufen
und zu lesen.
Am Anfang war übrigens auch noch eine Karte von dem Ort der
Handlung (ich liebe Karten!), welche sehr dazu beigetragen haben,
dass ich alles bildlich vor mir hatte und noch mehr mitgefühlt
und gelebt habe. Außerdem ein Stammbaum der Familie, welchen
ich auch sehr toll und hilfreich fand, da es Anfangs so viele
(neue) Menschen gab und man erstmal in die Familienstruktur
hereinfinden musste.

Zum Schluss habe ich noch einige schöne Zitate für euch:

- "Be a little kinder than you have to" (S. 110)

- "A part of me died", he says. "And it was the best part."
(S. 113)

- "I leaned in and kissed him. It still seemed so magical
that I could do that, and that he would kiss me back.
So magical that we showed our weakness to one another, our
fears and our fragility." (S. 166)

- "His warm lips were on mine, our hands were still together,
there, at the door to the house. For a moment, the two of
us were alone on the planet, with all the vastness of the
sky and the future and the past spreding out around us." (S. 169)

- "What if we could stop being different colors, different
backgrounds, and just be in love?" (S. 180)

- "Here I am frozen, when I deserve to burn." (S. 209)



2. "Wolfswut" von Andreas Gößling

Inhaltsangabe: Ein paar harmlos aussehende Fässer in der Garage 
ihres verstorbenen Vaters verwandeln das Leben von Lotte Soltau 
in einen Trümmerhaufen: In den Fässern lagern fünf brutal 
zerstückelte Frauen, teilweise müssen die Verstümmelungen bei 
lebendigem Leib zugefügt worden sein. Während Lotte noch versucht 
zu begreifen, wie ihr Vater, ein geselliger, musisch begabter Mann, 
zu den Taten eines Serienkillers fähig sein konnte, geschieht ein 
neuer grausiger Mord, diesmal an einem 16-jährigen Jungen. Und 
die Tat trägt eindeutig die Handschrift des toten Soltau."

978-3-426-52132-8_Druck     


Erhalten von: Vorablesen.de
Genre: True-Crime-Thriller
Seiten: 527
Titel: 3,5/5
Cover: 1/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Charaktere: 4/5

Ich habe das Buch "Wolfswut" von Andreas Gößling von vorablesen.de
erhalten, vielen Dank dafür!
Eigentlich fand ich das Buch gut, aber irgendwas hat mir am Ende
doch gefehlt, aber ich kann nicht genau benennen was.
Was mir am Ende auch nicht so gut gefallen hat war, dass es 
teilweise etwas "unrealitisch" war, beziehungsweise zum 
Ende hin super viele Zufälle aufkamen, dies wirkte mit der Zeit
irgendwie nicht mehr richtig und erzwungen. Abgesehen von dem
Ende hat mir das Buch aber gefallen. Ich mochte die Charaktere,
auch wenn mich Hallstein manchmal etwas genervt hat. Ich fand
"ihre Männer" alle super sympathisch und mich hat es wahnsinnig
gemacht, dass sie sich nicht auf einen festlegen konnte.
Außerdem war es manchmal etwas widersprüchlich, da es erst so
klang, als ob Hallstein ihren Partner Max komisch, kindisch und
zu dick findet und hinterher klang es eher so, als ob sie ihn
attraktiv findet.
Was mich auch gestört hat: Das Wort "becirct" kam super häufig
vor und auch wenn ich weiß, dass es grammatikalisch auch
korrekt ist, sieht es in meinen Augen einfach nur falsch und
eklig aus.
Schöne Zitate habe ich allerdings recht viele für euch 
rausgesucht, da der Schreibstil abgesehen von dem becircen
richtig gut war:

- "Er konnte mit dem Herzen denken." (S. 130)

- "Schon als junges Mädchen wäre sie am liebsten Läuferin
geworden. Zehn Kilometer, dreißig, fünfzig. Um die Erde rennen,
das wäre es. Da hast du dreißigtausend Kilometer vor dir. Aber:
Am Ende bist du wieder da, von wo du weggerannt bist." (S. 336)

- "Sie stößt sich von der Tür ab und setzt sich zu Max und
Moritz an den Tisch." (S. 366) -> Dies fand ich witzig wegen
"Max und Moritz" und ich frage mich ob der Autor wohl am Anfang
beabsichtet hat, dass diese beiden Charaktere an einer Stelle
zueinander finden und somit das Duo Max und Moritz entsteht.

- "Jammere, schreie, heule (...) und dann fang endlich an,
dein Leben zu leben. Schau wenigstens nach, ob du so etwas hast."
(S. 513)

- "Das ist halt das Problem mit bösen Geistern, (...). Dass
du sie nicht siehst, heißt noch lange nicht, dass es sie nicht
gibt." (S. 520) 


Auf den nächsten Teil freue ich mich übrigens trotzdem sehr,
denn auch, wenn die Rezension stellenweise etwas negativ
klingt, war das Buch sehr spannend und gut formuliert.
Oh, übrigens gab es auch eine "Pokémon Go"-Anmerkung, welche
ich als Pokémon Fan natürlich super fand. Hier kam ich auch
auf die Idee vielleicht mal ein Blogpost über meine
Lieblingspokémon und meinen Fortschritt bei Pokémon Go zu
verfassen. Mögt ihr Pokémon auch so gerne wie ich?



3. "Das Lied der toten Mädchen" von Linus Geschke

Inhaltsangabe: "Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge 
Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. 
Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die 
»Hush little baby« spielt.
Gegenwart: Jan Römer, Reporter für ungelöste Kriminalfälle, 
rollt mit seiner Kollegin Mütze das Verbrechen neu auf. 
Warum trug das Opfer trotz der Kälte nur ein dünnes rotes Kleid? 
Warum kann niemand etwas zu dem Gästehaus im Wald sagen, in dem 
die Frau damals arbeitete? Dann wird wieder eine Frau getötet. 
Auch neben ihrer Leiche wird eine Spieluhr gefunden. Und Jan Römer 
begreift, dass die Vergangenheit nicht tot ist."

5141YQem6jL._SX319_BO1,204,203,200_

Erhalten von: Vorablesen.de
Seiten: 395
Titel: 4,5/5
Cover: 4,5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Charaktere: 4/5

Ich habe mich sofort für dieses Buch interessiert, weil ich
die Inhaltsangabe und die Leseprobe unglaublich spannend fand.
Was ist in der Vergangenheit passiert? Und was hat es mit
der Spieluhr auf sich? Die Spieluhr fand ich ganz besonders
spannend und auch gruselig. Ich freue mich sehr, dass ich
dieses Buch von vorablesen.de erhalten habe, dankeschön!
Jedoch ärgere ich mich mal wieder etwas über mich selbst,
weil ich viel zu spät (eben) herausgefunden habe, dass es
sich bei diesem Buch um Band 3 haltet. Das es nicht der erste
Teil ist, habe ich mir irgendwann gedacht, aber dass es sogar
schon der dritte Teil ist, macht mich etwas fertig. Ich werde
nun auf jeden Fall noch die ersten beiden Teile lesen und habe
sie direkt auf meine Wunschliste gepackt. Auch den nächsten
Teil würde ich sehr gerne lesen, da das Buch schon sehr
spannend und mit einem offenen Ende ausgegangen ist.
Nun aber erstmal zu diesem Teil:
Ich mag den Titel sehr, er klingt ebenfalls sehr
gruselig und mysteriös und weist auf die Spieluhr hin,
aber auch auf die "toten Mädchen", welche in dem Buch
vorkommen. Allerdings hätte ich es cool gefunden, wenn der Titel
mit der Bezeichnung übereinstimmt, welche Arslan dem Fall
verpasst. Er spricht an einer Stelle nämlich über "Die Spieluhr
des Todes". Diesen Titel hätte ich ebenfalls super gefunden. 
Auch die Charaktere mochte ich alle sehr, vor allem Arslan,
aber auch Jan und Mütze, auch wenn ich den Namen Mütze schrecklich
finde. Irgendwie mag ich keine Spitznamen, welche absolut
nichts mit dem Namen zu tun haben. Witzigerweise kenne ich ssogar
eine Stefanie Schneider (Mützes echter Name) und wohne sogar
in der Nähe vom Ereignisort/Handlungsort.
Auch der Schreibstil war gut, sehr angenehm zu lesen und außerdem
wurden manchmal Zitate vom Anfang wieder aufgenommen, was
ich irgendwie "heimisch" und sympathisch fand. Das Buch endet
zum Beispiel mit einer Abwandlung von einem Zitat von Seite 10:

- "Für mich ist die Vergangenheit nicht tot. Sie ist noch nicht
einmal vergangen." (S.10)

- "Jedes Mal, wenn ich da bin, wird mein Herz ganz schwer, weil
es so traurig und gleichzeitig so schön ist." (S. 134)

- "Ich habe gelernt, wie schnell aus Macht Ohnmacht wird." (S: 248)

- "Plötzlich hatte er Angst, alt zu werden, ohne jemals erwachsen
geworden zu sein." (S. 290)

- "Man sagte, die Hoffnung sei das Letzte, was starb, aber
das stimmte nicht. Sein Körper lebte noch, aber die Hoffnung
war tot, dahingerafft durch die Auswegslosigkeit der Lage, in
der er sich befand." (S. 364)


-------------------------------------------------------------

Das war er, der erste Lesemonat in diesem Jahr. Ich hoffe
euch hat es gefallen. Momentan lese ich "Mein Leben oder ein
Haufen unvollkommener Momente" von Peter Boganni. Auf die 
Rezension zu diesem Buch könnt ihr euch dann im Februar
freuen. 
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend/Tag, je nachdem
wann ihr diesen Blogpost lest und ich hoffe wir lesen
uns bald wieder.

Bis dann,
Eure Weltenbummlerin


Vegane und gesunde Nutella

Hallo ihr Lieben,

Ich interessiere mich momentan sehr für gesunde Ernährung auch den Schweinehund, der Sport und Bewegung betrifft, habe ich aus der Wohnung geworfen. Ich weiß gar nicht, wieso ich plötzlich so motiviert bin. Zumindest mache ich seit einigen Wochen täglich Sport (dazu folgt auch noch ein Blogpost) und ich achte verstärkt auf meine Ernährung. Besonders der vegane Lebensstil fasziniert mich sehr. Und dann bin ich auf die Vegane und gesunde Nutella von Mady Morrison gestoßen und natürlich musste ich sie gleich nachmachen. Schaut euch ihr Video doch auch gerne mal an. Sie hat auch noch andere Rezepte, welche ich demnächst austesten möchte und von denen ich euch dann auch hier berichten werde. Aber nun erstmal zurück zu der Veganen Nutella:

Zutaten:

  • 1 Dose Kirchererbsen (265g)
  • 40g Mandeln
  • 5 Datteln
  • 30g Backkakao
  • 1/3 frische Vanilleschote
  • 100ml pflanzliche Milch

27264913_1682728441816653_1154993143_o

Die meisten zucken nun wahrscheinlich auch erstmal zusammen. Nutella? Aus Kirchererbsen? Schmeckt das denn? Und ich kann nun mit Gewissheit sagen: Ja, es schmeckt! Zwar nicht wie Nutella, aber trotzdem sehr lecker. Bei Bedarf kann man auch noch 1-3 EL Süßungsmittel (Ahornsirup, Agavendicksaft…) hinzufügen, hatte ich aber selber nicht und es funktioniert auch ohne. Mit wäre es vermutlich süßer und demnach etwas „nutella-iger“, aber ich finde es auch so vollkommen in Ordnung! Die Zutaten* müsst ihr einfach nur einen Mixer füllen und gut vermischen, dann habt ihr ruckzuck eure eigene gesunde und vegane Nutella.

*Ich habe übrigens Reismilch verwendet, so wie Mady es vorgeschlagen hat. Die Reismilch schmeckt wie ich finde auch so super lecker!

27267455_1682728471816650_511857698_o

Heute habe ich meine Nutella übrigens auch direkt meinen Kolleginnen schmackhaft gemacht. Alle waren direkt sehr interessiert und einige wollten sogar probieren. Es hat allen geschmeckt und es kamen Kommentare wie: „Man fühlt sich viel besser, wenn man diese Nutella isst und auf die richtige verzichtet“, „Schmeckt irgendwie gesund, aber sehr lecker“ und „Wie Nutella schmeckt es nicht, aber mindestens genauso gut.“

27265770_1682728445149986_1707117989_o

Also probiert es doch auch mal aus und erzählt mir von euren Erfahrungen! Ich bin auf jeden Fall total überzeugt.

Liebe Grüße und Bis bald,

Eure Weltenbummlerin

 

„ASMR“ oder „Wie ich meine Schlafstörungen in den Griff bekommen habe“

Hallo ihr Lieben,

Einige haben vielleicht schon mal etwas von „ASMR“ gehört, andere wiederum vielleicht noch nicht. Heute möchte ich euch auf jeden Fall von meinen Erfahrungen mit „ASMR“ berichten und natürlich auch aufklären worum es sich handelt, für diejenigen, die nicht wissen, wovon ich rede.

Was ist ASMR?

Asmr bedeutet Autonomous Sensory Meridian Response, eine deutsche Übersetzung gibt es (soweit ich weiß) noch nicht – klärt mich auf, wenn ich falsch liege. Durch einen sogenannten Trigger wird ein Gefühl ausgelöst. Im Internet heißt es, diese Tingles spürt man am Kopf, weshalb ASMR manchmal auch als „Kopfkribbeln“, „Gehirnmassage“ oder sogar „Kopforgasmus“ beschrieben wird. Ich spüre es jedoch hauptsächlich am Rücken. Manchmal auch am Nacken oder an den Beinen, selten an den Armen, aber nie am Kopf. Ich schätze aber das ist verschieden, genauso wie bei jedem der Auslöser anders ist. ASMR ist momentan sehr verbreitet in der YouTube-Szene, deshalb ist mir dieser Begriff überhaupt bekannt, allerdings kannst du dieses Kribbeln auch spüren, wenn du sanft berührt und gestreichelt wirst oder an den Haaren angefasst wirst. Das habe ich zum Beispiel schon immer geliebt, wusste aber nie, wie man dieses Gefühl nennt. Bei YouTube gibt es noch unzählige Trigger mehr, obwohl die Community sehr friedlich und toll ist, könnte man den Eindruck erwecken, dass sie sich versuchen gegenseitig zu übertrumpfen. Wer hat wohl die tollsten, effektivsten und fantasievollsten Ideen? Hier einige Beispiele:

  • Mundgeräusche (sogenannte Mouth Sounds)
  • Essgeräusche (sogenannte Eating Sounds)
  • Atemgeräusche (Breathingsounds)
  • Bürsten (hierbei handelt es sich um das sogenannte brushing, es gibt z.B: Microphone-Brushing, hier wird wortwörtlich das Mikrophon gebürstet oder auch normales Haarbürsten.
  • Bestimmte Wörter (Trigger words, es wird viel ausgetestet und neue Wörter verwendet, aber es gibt einige Gängige, wie z.B: love, tingles, stipple, bubble, trigger, sleep, perfect, kiss, chocolate usw.)
  • Tippen (tapping, nicht an einer Tastatur – wobei es das sicherlich auch gibt – sondern auf Objekte wie: Bücher, Tassen, Tische… Hier sind eigentlich keine Grenzen gesetzt.
  • Kratzen (scratching, genauso wie beim tapping (und eigentlich allen anderen ASMR-Bereichen) sind hier keinerlei Grenzen gesetzt. Es werden Bücher, Mikrophone, Taschen, Dekoartikel gekratzt, um die scratching sounds zu erhalten.
  • Deckelgeräusche (lidsounds, klingt komisch – ist es in gewissen Maßen wohl auch – heißt aber wirklich so. Hierbei werden z.B Flaschen auf und zu gedreht.
  • Persönliche Aufmerksamkeit/Fürsorge (personal attention, schöne und aufmunternde Worte und Sätze. You can do this, You are enough, You are perfect.
  • Unverständliches Geflüster (unintelligible whisper, hierbei wird tatsächlich nur irgendwas vor sich hingebrabbelt.)
  • Mal- und Zeichengeräusche (drawingsouns, pencilsounds)
  • Wassergeräusche (watersounds, rainingsounds)
  • Ohrenreinigung (earcleaning)
  • Flüstern (whispering)
  • Handbewegungen (handmovements, es sind auch visuelle Trigger vorhanden)
  • Rollenspiele (roleplays, in dieser Kategorie habe ich echt schon so gut wie alles gesehen: Arztbesuche, Frisör, Spa- und Wellness, Unterrichtsstunden und vieles mehr.)

Es gibt noch vieles, vieles mehr, aber das waren so die Haupttrigger, welche verwendet werden. Manche spielen ihr aufgenommes Video auch rückwärts ab oder zerknüllen Papier, Folien usw. Es gibt wirklich viele ausgefallene Sachen.

Auf mein erstes ASMR Video bin ich durch Zufall nachts gestoßen, als ich mal wieder nicht schlafen konnte. Es handelt sich hierbei um ein Earcleaning-Video von ASMR Darling, welches ihr euch gerne hier ansehen könnt. Auch wenn ich es am Anfang enorm komisch fand, dass sie nun meine Ohren reinigen möchte und in die Kamera flüstert, hat sich sofort ein wohliges, entspanntes Gefühl in mir ausgebreitet und auch das „Gänsehautgefühl“. Ich bin noch vor dem Videoende eingeschlafen und das obwohl dieses Video „nur“ knapp 20 Minuten geht. Das war ca. im Juni 2017, seitdem schaue ich so gut wie jeden Tag ASMR-Videos. Vor dem schlafen auf jeden Fall, aber auch gerne nach der Arbeit zum runterkommen oder während ich lese. Musik hören kann ich beim lesen z.B nicht so gut, aber ASMR-Videos sind vollkommen in Ordnung. Es gibt schließlich auch no talking Videos. Schlafstörungen habe ich immer noch, das möchte ich nicht leugnen, aber ich kann definitiv besser, gelassener und schneller einschlafen.

Wenn ihr auch unter Schlafstörungen leidet oder es einfach nur so mal ausprobieren wollt, taucht doch auch mal in die ASMR-Welt. Wichtig ist wahrscheinlich, sich darauf einzulassen und nicht vorschnell zu sagen: „Was für n Kack fabrizieren die da eigentlich?“

Anmerkung: Nicht jeder Mensch spürt dieses Gefühl und nicht jeder Trigger führt zu Tingles. Da muss man erst etwas ausprobieren was man mag und was man nicht mag. Aber egal ob man Tingles hat oder nicht, es kann auf jeden Fall auch bei Angst- und Panikattacken und Schlafstörung hilfreich sein oder einfach nur zur Entspannung dienen.

Zum Schluss liste ich euch noch meine lieblingsASMR-Künstler auf + ein (oder mehrere, mal gucken wie ich mich festlegen kann :D) Lieblingsvideos von eben diesem Künstler. Viel Spaß beim ausprobieren!

 

Meine liebsten ASMR Künstler:

(einfach auf die Videotitel klicken, um das Video zu öffnen)

1.) ASMR Darling:

ASMR A-Z Triggers to Help You Sleep ♥ (2 HOURS)

ASMR 100 Triggers For You To Sleep ♥ (4 HOURS)

2.) Rapunzel ASMR:

This ASMR Video Will Give You Tingles 100%

Many Triggers To Make You Tingle 12000,1% (Scratching, Tapping, Brushing, Mouth Sounds….)

3.) PJ Dreams ASMR:

ASMR Screening (brushing and hand movements)

4.) Karuna Satori ASMR:

ASMR INSOMNIAC THERAPY | Mind Manipulation & Reverse Psychology Inducing RELAXATION & SLEEP

ASMR SUPER ✨s l o w 💫 BINAURAL FACE & MIC BRUSHING

5.) Easy ASMR:

Rainy crunchy gloves ASMR – bit of whispering –

Close up Ear to Ear Slovak Whispering ASMR

6.) A Random Guy ASMR:

ASMR – 30+ Minutes of Mic Scratching & Brushing

7. Pelagea ASMR:

ASMR GERMAN – Teatime! – Lass uns gemeinsam Tee trinken – Rollenspiel deutsch

8.) KlarAsmr:

German ASMR – Trigger Assortment

9.) Obviously ASMR:

(ASMR) 1 Hour of Triggers for your Sleep (Soft Tapping, Brushing, Stipple, Crinkling) Obviously

 

 

Meine Lieblingstrigger sind (momentan) brushing sounds, scratching sounds und drawingsounds/pensounds. Witzigerweise kriege ich nun sogar Tingles, wenn mein Freund was für die Uni zeichnet, ich weiß nicht, ob ich früher auch schon so extrem darauf reagiert habe. Ich liebe außerdem whispering, normal laute Stimmen kann ich bei ASMR irgendwie gar nicht ab und selbst wenn ich einen Künstler liebe, kann ich mir die Videos nicht anschauen, wenn sie statt zu flüstern lauter sprechen. Roleplays mag ich meist nicht ganz so sehr, mir reichen stumpfe Soundvideos meist, aber es gibt auch ein paar Gute.


 

Das waren meine Lieblinge, vielleicht gefällt euch ja das ein oder andere Video! Es gibt noch unzählige andere gute Videos und auch Künstler, aber diese höre ich am häufigsten.

Ich hoffe dieser Beitrag hat euch gefallen und bis dann,

Eure Weltenbummlerin

Entweder-Oder (Booktag)

Hallo ihr Lieben,

Ich möchte in Zukunft wieder ein paar mehr Tags machen, vorzugsweise Booktags. Allerdings bin ich auch für alle anderen Vorschläge offen, also wenn ihr einen tollen Tag kennt oder euch einen von mir wünscht, raus damit!

1.) Schmales Buch ODER fetter Wälzer?

Am liebsten mir ist tatsächlich eine Mischung aus beidem. Schmale Bücher sind immer viel zu schnell gelesen und entweder sind sie so gut, dass ich mir gerne mehr davon gewünscht hätte oder sie sind schlecht, weil sie unzureichend beschrieben wurden. Naja und für dicke Wälzer brauche ich viel zu lange, haha. Wenn ich mich entscheiden müsste dann aber lieber zweiteres.

2.) Gebraucht ODER Neu?

Mich stört es nicht, wenn ein Buch bereits gebraucht ist. Auch (leichte) Gebrauchsspuren stören mich in der Regel nicht. Allerdings liebe ich es mir neue Bücher zu kaufen und auch der Geruch von neuen Büchern sagt mir mehr zu, deswegen: Neu.

3.) Historisch ODER Fantasy?

Da mir Historische Bücher gar nicht zusagen: Fantasy. Allerdings muss ich gestehen, dass ich auch diese Bücher nicht so sehr mag. Ich mag zum Beispiel keine Vampire oder Hexen. (Harry Potter liebe ich aber!)

4.) Hardcover ODER Taschenbuch?

Taschenbuch. Ist billiger, handlicher und sieht meiner Meinung nach meistens auch besser aus.

5.) Lustig ODER Traurig?

Traurig. Irgendwie kriegen mich richtig, richtig traurige Romane immer!

6.) Sommer- ODER Winterleser?

Ich lese immer, egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Ich würde aber sagen, dass ich im Sommer noch mehr Bücher verschlinge. Im Urlaub am Strand oder auf dem Balkon in der Sonne lesen ist einfach viel zu schön! Allgemein bin ich voll der Sommertyp und ich freue mich jetzt schon auf das schöne Wetter!

7. Klassiker ODER Mainstream?

Da ich noch nicht viele Klassiker gelesen habe: Mainstream.

8.) Ratgeber ODER Romane?

Romane, definitiv!

9.) Krimi ODER Psychothriller?

Ich liebe beides, wähle aber Psychothriller.

10.) E-Book ODER Print?

PRINT. Ich liebe es Bücher zu fühlen und zu riechen. Seiten umzublättern und sie in Regalen zu sammeln. Außerdem ist das Lesen am Bildschirm anstrengend und nervig.

11.) Sammeln ODER ausmisten?

Sammeln! Nicht nur Bücher. Ich schmeiße allgemein ungern Sachen weg.

12.) Internet ODER Buchhandlung?

Buchhandlung. Ich könnte mich stundenlang in Buchhandlungen aufhalten.

13. Bestseller ODER Ladenhüter?

Bestseller.

14. Koch- ODER Backbuch?

Ich habe und mag beides, aber eher Backbuch, da ich backen allgemein dem kochen vorziehe.

 

————————————————-

Das war’s erstmal! Bis bald,

Eure WeltenbummlerinX

 

Jahresleseübersicht 2017

Hallo ihr Lieben!

Wie im letzten Jahr werde ich heute eine Jahresleseübersicht für euch zusammenstellen. Die Bücher werden wieder in vier verschiedene Kategorieren unterteilt: „absolut perfekt“ (und absolut empfehlenswert) — „Gut“ — „Zufriedenstellend“ — und „schlecht“. Außerdem gibt es eine allgemeine Leseübersicht. Wie viel habe ich in den einzelnen Monaten gelesen und wie viele Bücher waren das dann am Ende des Jahres? Wie viele Seiten waren es insgesamt? Welcher Monat war lesetechnisch der Beste? Und ganz wichtig: Habe ich mehr oder weniger Bücher/Seiten gelesen als im vorherigen Jahr?

 

Allgemeine Leseübersicht:

Monat                                                  Bücher                                                             Seiten

Januar                                                   4                                                                        1.650

Februar                                                 3                                                                          953

März                                                       2                                                                          831

April                                                       3                                                                        1.032

Mai                                                          4                                                                       1.134

Juni                                                         3                                                                           980

Juli                                                           7                                                                        2.255

August                                                     3                                                                          994

September                                              2                                                                           737

Oktober                                                   2                                                                          703

November                                              3                                                                       1.106

Dezember                                              6                                                                       1.646

Insgesamt                                            42                                                                    14.021

 

Ich habe dieses Jahr „leider“ nur 42 gelesen. Wer meinen letzten Jahresrückblick auch gelesen hat, weiß, dass ich letztes Jahr mit 49 Büchern knapp an der 50 vorbeigerutscht bin. Schlimm finde ich das allerdings nicht. Ich hoffe zwar, dass ich nächstes Jahr wieder mehr zum lesen komme, aber ich möchte es nicht erzwingen.

 

Nun folgt die Sortierung aller Bücher, welche ich im Jahr 2017 gelesen habe:

(INFO: Es wurden jeweils 5 Punkte für Cover, Titel, Inhalt, Schreibstil und Charaktere vergeben, die genaue Bewertung + die Rezesionen könnt ihr in den jeweiligen Lesemonaten durchlesen. Am Ende des Beitrags verlinke ich nochmal alle Lesemonate und füge hinter jedes Buch den Monat hinzu. Wenn euch eine Rezension zu einem Buch interessiert, könnt ihr Euch dann einfach den Monat merken und am Ende auf den Link klicken.)

 

ABSOLUT PERFEKT

 

  • „Saving Grace“ von B. A. Paris // gelesen im Januar // Punkte: 24/25
  • ,,Das Paket“ von Sebastian Fitzek // gelesen im Februar // Punkte: 24/25
  • ,,The girl before – Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot“ von JP Delaney // gelesen im Mai // Punkte: 24/25
  • ,,To all the boys I’ve loved before“ (Teil 1) von Jenny Han // gelesen im Juli // Punkte: 25/25
  • ,,Ps I still love you“ (Teil 2) von Jenny Han // gelesen im August // gelesen im August // Punkte: 25/25
  • ,,Unsere verlorenen Herzen“ von Krystal Sutherland // gelesen im Oktober // Punkte: 24/25
  • ,,Ich treffe dich zwischen den Zeilen“ von Stephanie Butland // gelesen im Oktober // Punkte: 24/25
  • ,,Träume, die ich uns stehle“ von Lily Oliver // gelesen im November // Punkte: 24/25
  • ,,Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ von John Green // gelesen im Dezember // Punkte: 24/25
  • ,,Ich wollte nur, dass du noch weißt…“ von Emily Trunko // gelesen im Dezember // Punkte: 24/25
  • ,,Deine letzte Nachricht. Für immer.“ von Emily Trunko // gelesen im Dezember // Punkte: 25/25

 

GUT

  • ,,Phase Null – Die Auserwählten“ von James Dashner // gelesen im Januar // Punkte: 20,5/25
  • ,,Anders“ von Anita Terpstra // gelesen im Januar // Punkte: 22/25
  • ,,Glücksmädchen“ von Mikaela Bley // gelesen im Februar // Punkte: 20/25
  • ,,Die unbekannte Schwester“ von Theresa Prammer // gelesen im April // Punkte: 22/25
  • ,,Schwesterherz“ von Kristina Ohlsson // gelesen im Mai // Punkte: 21/25
  • ,,Du stirbst nicht allein“ von Tammy Cohen // gelesen im Juni // Punkte: 23/25
  • ,,Tage mit Leuchtkäfern“ von Zoe Hagen // gelesen im Juni // Punkte: 23/25
  • ,,Holding up the Universe“ von Jennifer Niven // gelesen im Juni // Punkte: 22,5/25
  • ,,Bruderlüge“ von Kristina Ohlsson // gelesen im Juli // Punkte: 23,5/25
  • ,,Teufelskälte“ von Gard Sveen // gelesen im Juli // Punkte: 20,5/25
  • ,,Bilder deiner großen Liebe (ein unvollendeter Roman)“ von Wolfgang Herrndorf // gelesen im Juli // Punkte: 23/25
  • ,,Honeymoon XXL – Vom Standesamt ins Outdoor-Abenteuer“ von Julia und Stefan Richter // gelesen im Juli // Punkte: 17/25
  • ,,Eine von uns“ von Harriet Cummings // gelesen im Juli // Punkte: 21/25
  • ,,Das peinlichste Jahr meines Lebens – Der nackte Wahnsinn“ von Mark Lowery // gelesen im Juli // Punkte: 20/25
  • ,,Always and forever Lara Jean“ (Teil 3) von Jenny Han // gelesen im August // Punkte: 22/25
  • ,,Das Scherbenhaus“ von Susanne  Kliem // gelesen im August // Punkte: 18,5/25
  • „Ich soll nicht lügen“ von Sarah J. Naughton // gelesen im September // Punkte: 22,5/25
  • ,,Das Auge“ von Richard Laymon // gelesen im September // Punkte: 18/25
  • ,,Das Glück an Regentagen“ von Marissa Stapley // gelesen im November // Punkte: 23/25
  • ,,Goodbye Days“ von Jeff Zentner // gelesen im November // Punkte: 20/25
  • ,,Dominotod“ von Jonas Moström // gelesen im Dezember // Punkte: 22,5/25
  • ,,Digby #02“ von Stephanie Tromly // gelesen im Dezember // Punkte: 18,5/25
  • ,,Die ganze nackte Wahrheit“ von Mark Lowery // gelesen im Dezember // Punkte: 19/25

 

ZUFRIEDENSTELLEND

  • ,,Die Vermissten“ von Caroline Eriksson // gelesen im  Februar // Punkte: 18/25
  • ,,Kein Sterbensort“ von Clara Donoghue // gelesen im März // Punkte: 15/25
  • ,,Das Mädchen im Dunkeln“ von Jenny Blackhurst // gelesen im März // Punkte: 18/25
  • ,,Wer nicht das Dunkel kennt“ von Sabine Klewe // gelesen im April // Punkte: 18/25
  • ,,Be my girl“ von Nina Sadowsky // gelesen im April // Punkte: 15/25
  • ,,Die Tür“ von Richard Laymon // gelesen im Mai // Punkte: 14,5/25
  • ,,Die Wildnis“ von Richard Laymon // gelesen im Mai // Punkte: 14,5/25

 

SCHLECHT

  • ,,Die Stille vor dem Tod“ von Cody McFadyen // gelesen im Januar // Punkte: 14/25

 

 

Zum Schluss folgen wie versprochen die Links zu den einzelnen Lesemonaten, falls ihr eine bestimmte Rezension lesen möchtet:

 

 

Bis bald,

Eure Weltenbummlerin